bg01

Verzeihensritual Ho´Oponopono

Ho´Oponopono ist ein hawaiianisches Vergebungsritual. Es bedeutet übersetzt in etwa „etwas in Ordnung bringen“. Indem wir dieses Ritual anwenden, übernehmen wir die Verantwortung für alles, was in unserem Leben geschieht. Wir lösen Schuldgefühle und Verstrickungen mit anderen. Das bedeutet konkret, wenn wir uns über andere Personen ärgern, nach innen zu gehen und uns mit unseren Gefühlen auseinander zu setzen, statt im Außen über andere zu schimpfen oder Schuld zuzuweisen. Wir erkennen an, dass wir selbst Schöpfer unserer Erfahrungen sind und andere uns lediglich spiegeln, was in uns ist. Dementsprechend ändern wir von Innen heraus die belastende Situation, indem wir uns Urteile und Schuldzuweisungen vergeben und statt dessen in die Liebe gehen. Dazu dienen uns die ersten drei Sätze aus dem Ho´oponopono- Ritual, die du weiter unten findest. Mit den letzten drei Sätzen danken wir für die Erfahrung und bitten das Göttliche um Verwandlung der Situation, dessen Zeuge wir schließlich werden dürfen. Wir lassen den Ärger los und gehen ins Vertrauen.

Wie gehst du konkret vor?

Stelle dir eine belastende Situation vor und spüre hinein. Mache dir bewusst, dass hinter aggressiven Gefühlen wie Wut und Ärger oft tiefere, verletzte Gefühle wie Traurigkeit oder Verzweiflung liegen. Diese Gefühle sind von dir kreiert! Du hast sie erschaffen, indem du die Situation auf deine Art interpretiert hast. Nimm deine Eigenverantwortung an! Damit erkennst du nämlich gleichzeitig auch die Macht in dir an, die Situation aufzulösen!

Stelle dir zum Beispiel vor, dass du dich mit jemanden gestritten hast. Normalerweise haben wir die Angewohnheit erst einmal dem anderen die Schuld an Streitigkeiten zu geben. Wenn das auch bei dir der Fall ist, dann stelle dir jetzt die Frage: „Was geht in mir vor, dass ich diese Situation verursacht habe?“ – Spüre eine Zeitlang nach und notiere dir dann, was sich dir an Antworten zeigt. Vielleicht wird dir klar, dass du schon länger gereizt warst, weil du Stress hattest. Oder dass du vom anderen zu viel erwartet hast, dass du dich achtlos geäußert hast und so weiter. Alles, was du durch deine Reflexion erfährst, dient dir für das Ho´opono-pono Ritual. Dazu bedienst du dich der sechs unten genannten Sätze, die du am besten sechs Mal nacheinander laut aussprichst! Dadurch kannst du an deiner Stimme hören, wie überzeugt du von dem bist, was du sagst. Spüre nach diesem sechsmaligen Durchlauf hinein, ob sich die Energie schon gelöst hat und sich die Situation für dich frei anfühlt. Sonst wiederhole das Prozedere täglich so lange, bis dies der Fall ist. Je mehr du wirklich aus dem Herzen heraus agierst, desto effektiver wirkt das Ritual.

Zuerst verzeihst du dir selbst:

„Ich entschuldige mich dafür [Beispiel: dass ich gereizt war].“

„Ich verzeihe mir.“

„Ich liebe mich.“

„Ich danke für diese Erfahrung und danke für ihre Verwandlung.“

„Ich übergebe es Gott/ dem Göttlichen zur Transformation.“

„Ich bin bereit, ein Wunder zu bezeugen.“

Nach dem sechsmaligen Wiederholen folgt nächste Durchlauf mit deiner zweiten Erkenntnis:

„Ich entschuldige mich dafür [Beispiel: dass ich von dem anderen zu viel erwartet habe].“

„Ich verzeihe mir.“

„Ich liebe mich.“

„Ich danke für diese Erfahrung und danke für ihre Verwandlung.“

„Ich übergebe es Gott/ dem Göttlichen zur Transformation.“

„Ich bin bereit, ein Wunder zu bezeugen.“

Die nächsten Erkenntnisse folgen.

Danach wendest du dich der anderen Person zu:

„Ich verzeihe dir [Beispiel: dass du mich angeschrien hast].“

„Ich liebe dich.“

„Ich danke für diese Erfahrung und danke für ihre Verwandlung.“

„Ich übergebe es Gott/ dem Göttlichen zur Transformation.“

„Ich bin bereit, ein Wunder zu bezeugen.“

„Ich verzeihe dir [Beispiel: dass du mir nicht geholfen hast].“

„Ich liebe dich.“

„Ich danke für diese Erfahrung und danke für ihre Verwandlung.“

„Ich übergebe es Gott/ dem Göttlichen zur Transformation.“

„Ich bin bereit, ein Wunder zu bezeugen.“

Mit diesem Ritual erlöst du nach und nach alle belastenden Gedanken und Gefühle, die du zu einer bestimmten Situation gesammelt hast. Wie lange du es praktizieren musst, ehe dies vollständig der Fall ist, hängt von dir und deiner inneren Bereitschaft zu vergeben ab.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen